Nähen macht glücklich!

In meinem kleinen Blog erfahrt Ihr alles über die neuesten Nähtrends, meine aktuellen Lieblingsprojekte und hin und wieder verrate ich euch auch mal etwas aus dem Alltag einer
Stoffladen-Besitzerin. Viel Spaß beim Lesen!

Poncho nähen!

 

"Schick im Strick!"

 

Ein Poncho ist ein toller Begleiter für die ungemütlichen Tage. Schnell übergeworfen hält er schön warm und ist sehr bequem. Ich habe den Poncho aus einem sehr weichen Strickstoff genäht. Ihr könnt aber auch Wollwalkstoffe, Stepper oder Boucle verwenden. Bei Wollwalk und Boucle müsst Ihr nicht mal die Kanten umnähen. Es ist also auch ein Ideales Nähprojekt für Nähanfänger! 

Gerne zeige ich Euch wie´s geht!

 

Du brauchst: 

 

Strickstoff, Boucle, Walk oder einen Steppstoff

eventuell elastisches Garn "Seraflex"

Maßband

Nadeln

Trickmaker / Kreide

Schere

Nähmaschine

 

Für einen Poncho für Erwachsene braucht Du ca. 1,50m x 1,50m

Für einen Poncho für Kinder braucht Du ca. 1,00m x 1,50m (Es bleibt dann noch etwas Stoff für ein passendes Stirnband übrig.)

 

 

 

Lege den Stoff im Bruch vor dich hin. Nimm eine Ecke und klappe die offenen Kanten bündig aufeinander.

 

Schneide das überstehende Stück Stoff ab, hieraus näht Ihr dann den Rollkragen und habt noch etwas Stoff für ein Stirnband übrig.

 

Klappe die übereinandergelegte Ecke wieder zurück. Der Stoff liegt jetzt doppelt vor dir (also 75cm x 75cm). Achte darauf, dass der Bruch zu dir zeigt. Jetzt misst du am Bruch vom oberen Rand 18cm und machst dir eine Markierung. Das machst du jetzt immer von der Spitze aus bei 18cm, bis ein halbrunder Halsauschnitt entsteht.

 

Schneide den Halsausschnitt an der gezeichneten Linie aus.

 

Jetzt schließt du die Seitennaht. Dafür steckst du die offene Seite ab dem Halsausschnitt bis unten mit Nadeln zusammen und nähst mit der Nähmaschine oder der Overlock.

 

Nachdem die Seitennaht geschlossen ist, nimmst du ein Metermaß und miss die Weite des Halsausnittes aus.

 

Schneide dir aus dem restlichen Stoff einen Streifen, der die Länge von deinem Halsausschnitt (den du ausgemessen hast) hat und ca.40cm oder  50cm hoch ist.

Falte den Streifen im Bruch und nähe die kurze Seite zusammen.

 

Du hast jetzt einen Schlauch. Bügle die Nahtzugabe auseinander.

 

Jetzt klappst du den Schlauch einmal im Bruch. Die Nahtzugaben liegen innen und die offenen Kanten aufeinander.

 

Markiere dir am besten am Kragen und am Ponche mit vier Nadeln die hintere Mitte, die vordere Mitte und jeweils die rechte und linke Seite.

Jetzt steckst du den Kragen in den Poncho, rechts auf rechts!

ACHTUNG! Achte Darauf, dass die offenen Kanten und die Nadeln, die du als Markierung gesetzt hast, aufeinderligen und nähe rundherum, wie bei einem Hosenbündchen!

 

Jetzt kannst du die Kanten noch versäubern und umnähen und fertig ist dein Poncho. 

 

Viel Spaß beim Nachnähen!

 

... Und wenn Ihr wissen möchtet, wie das passende Stirnband genäht wird, schaut doch auf meiner Instagramseite: Ideenreich_Offenbach

in den Higlights unter "Bandeau nähen", hier findet Ihr eine kurze Anleitung.

 

Eure Andrea

Schöne Herbstdeko aus Stoffresten!

 

Der Herbst ist für mich die Zeit, die zum Basteln und kreativ sein einläd. Ob mit Kastanien, bunten Blätterm, Hagebutten oder Kürbissen, die Natur bietet so viele Schätze, mit denen man sein Zuhause dekorieren und schmücken kann. Wenn man aber mal keine Gelegenheit hat, durch die Natur zu schlendern, zeige ich Euch gerne eine Möglichkeit, wie Ihr aus Stoffresten schöne Kürbisse nähen könnt. 

 

Du brauchst:

 

Stoffreste

Sere

lange Nähnade

Nähgarn

Füllwatte

Kordel

l

 

Schneide dir einenn Streifen Stoff der doppelt so lang wie hoch ist. Mein Stoffstreifen ist 40cm lang und 20cm hoch. Falte deinen Stoff einmal im Bruch und nähe die kurze Seite zu.

 

Nimm eine Nähnadel und einen langen Faden und nähe am oberen Rand einmal rundherum mit langen Stichen (ca 1cm Stichlänge).

Ziehe vorsichtig am den Fadenenden bis sich die Öffnung ganz zusammengezogen hat. Wende das Stoffsäcken so, dass die Nahtzugaben innen liegen. 

 

Stopfe das Säckchen mit Füllwatte und nähe wieder am oberen Rand mit großen Stichen einmal rundherum.

 

Ziehe das Stoffsäckchen an den Fäden zusammen und stopfe die Nahtzugabe nach innen und vernähe die Öffung, so dass das Säckchen nicht mehr aufgehen kann.

Jetzt wickelst du nur noch etwas Kordel oder dickes Nähgarn herum. Wenn deine Nadel lang genug ist, kannst du auch durch die Mitte nähen und den Faden um den Kürbis wickeln.

 

Ich habe noch kleine Stöckchen mit der Heißkleber an den Stoffkürbis geklebt.

 

Ich wünsche Euch fiel Spaß beim Nähen Dekorieren!

Stoffkörbchen-Trio!  Nähanleitung

Das brauchst du dafür!

Für das kleine Utensilo: 

2 Stoffe je 25x50 cm und ca. 50 cm Band

für das mittlere Utensilo:

2 Stoffe je 30x80 cm und ca. 75cm Band

für das große Utensilo:

2 Stoffe je 35x90 cm und ca. 90 cm Band

Zum Verstärken Volumenvlies

 

Welche Stoffe eignen sich?

Canvas, Baumwolle, Kunstleder, Wachstuch, Oilskin

 

Hier kannst du alle drei Schnittmuster für die Utensilos herunterladen und ausdrucken.
Utensilo Set Schnittmuster.pdf
PDF-Dokument [129.8 KB]

Lege deinen Außenstoff doppelt (die rechten Seiten schauen sich an). Stecke das Schnittmuster fest und schneide ordentlich rundherum aus. Das gleiche macht du auch mit dem Innenstoff. 

 

 

Für mehr Stabilität kannst du noch ein Volumenvlies ausschneiden und auf die linke Seite des Außenstoffs aufbügeln.

 

 

Lege eine Seite vom Außenstoff und eine Seite vom Innenstoff rechts auf rechts aufeinander und stecke am oberen Rand mit Nadeln zusammen. Nähe mit einem Gradstich die die lange Seite zusammen. Verriegele am Anfang und am Ende.

Klappe die Stoffe auseinander und bügle die Nahtzugaben auseinander.

 

 

Stecke die Borte auf die Außenseite und nähe sie fest.

 

 

Lege die beiden Teile rechts auf rechts aufeinander. Dabei liegt Außenstoff auf Außenstoff und Innenstoff auf Innenstoff. Achte darauf, dass die Borte schön aufeinander liegt.

Nähe nun die Seiten und den Boden zusammen. AUCHTUNG! Nicht um die Ecken nähen - die bleiben noch offen! Beim Innenstoff lässt du in der Bodennäht eine Wendeöffung von ca. 10cm. 

Jetzt kommen die Ecken dran.

 

 

Fass in die Ecken und ziehe sie auseinander.

 

 

Die Seitennaht trifft jetzt auf die Bodennäht, so dass ein Kreuz entsteht. Stecke alles mit Nadeln fest.

 

 

Nähe alle vier Ecken zusammen. Dann wendest du durch die Wendeöffung und nähst sie zu.

 

 

Und fertig ist dein Stoffkörbchen.

Viel Spaß beim Nachnähen!

 

 

Boho-Utensilo - Total in und alles drin!

 

Geht es Euch auch so? Stoffkörbchen kann man nie genug haben. Ich organisiere zuhause meine Schubladen im Kleiderschrank gerne mit den praktischen Faltkörbchen vom "großen Möbelhaus" und auch im Laden verstaue ich gerne Nähutensilien in den praktischen Boxen. Wenn man sie nicht mehr braucht, klappt man sie einfach zusammen.

Umso schöner finde ich es, wenn das Körbchen auch noch so schick ausschaut und man es für soooo viele Sachen nutzen kann. Dieses Körbchen habe ich aus einem gewebten Teppich genäht (findet Ihr bei IKEA unter dem Namen SORTSÖ). Daraus hatte ich schon die Boho-Tasche genäht und war von dem Look begeistert.

 

Wie es genäht wird zeige ich Euch hier!

 

Du brauchst:

 

Zierteppich (SORTSÖ)

dicke Nähmaschinennadel (100er oder eine Jeansnadel)

Klipse

Stecknadeln

Schere

Lineal

Trickmaker

 

 

Falte den Webteppich in der Mitte zusammen und lege die kurzen Seiten aufeinander. Achte darauf, dass die schöne Seite innen liegt. Stecke die Seiten mit Klipsen oder Nadeln fest, damit sie beim Nähen nicht verrutschen.

 

 

Nähe knapp an der Kante entlang. Mach das ganz langsam und ziehe nicht zu sehr am Stoff, da sonst die Nadel abbrechen kann. Das machst du auf beiden Seiten. Verriegele immer am Anfang und am Ende.

 

 

Ziehe den Stoff in den Ecken auseinander, so dass  eine Spitze im Boden entsteht. Die Seitennaht liegen jetzt auf dem unteren Bruch, achte darauf, dass die Naht schön in der Mitte liegt. Zeichne dir bei 12cm ab der Spitze eine Linie und stecke die Ecken fest.

Das machst du mit beiden Seiten.

 

 

Nähe ganz vorsichtig die gezeichnete Linie entlang. Ich habe nicht über die dicke Naht in der Mitte genäht, sondern habe davor verriegelt, das Füßchen über die Mittelnaht gesetzt, wieder verriegelt und dann weitergenäht. Das macht Ihr bei beiden Ecken. Ihr könnt die Ecken später abschneiden oder Ihr lasst sie einfach im Körbchenboden liegen. Jetzt nur noch wenden und die schicken Fransenborte nach außen klappen und Euer Boho-Utensilo ist fertig!

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen!

 

Eure Andrea

 

 

Nähanleitung Filztasche

 

 

 

 

 

 

 

Ich liebe diese Tasche! Dieser Allrounder ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern auch noch ruckzuck genäht! Ihr macht nur zwei Nähte an den Seiten und schon ist dieser tolle Filzkorb mit den schönen Ledergriffen fertig. Mit der tollen Falttechnik im Boden, bekommt der Korb einen ganz besonderen Look.

Die Materialien in grau und beige findet Ihr in meinem Shop www.ideenreich-Stoffe.de unter „Nähpaket Filztasche“.

 

 

 

 

 

 

Das braucht ihr dafür:

 

Filzmatte 50x75cm

2 Lederriemen 45cm

8 Buchschrauben

Lochzange und Schraubenzieher

Maßband und Lineal

Nadeln und
Trickmarker

 

Und so gehts:

 

 

Mach dir auf beiden schmalen Seite (50cm) des Filzes eine Markierung, einmal in der Mitte und dann jeweil 8cm nach rechts und links. Ich verwende hierfür einen Trickmaker, der beim Bügeln wieder verschwindet.

Zieht Euch eine Linie an den beiden äußeren Markierungen. Vom Rand macht Ihr Euch bei 2,5cm und bei 5,5cm einen Punkt. Hier stanzt Ihr mit der Lochzange die Löcher für die Buchschrauben aus.

Achtet darauf, dass die Löcher nicht zu groß sind, sonst rutschen die Buchschrauben später heraus.

Nehmt Euch die Lederriemen und macht jeweils auf beiden Seiten des Riemens zwei Löcher, im gleichen Abstand wie im Filz. Damit es auf beiden Seiten gleichmäßig wird, habe ich den Lederriemen in der Mitte gefaltet und dann ausgestanzt.

Faltet den Filz im Brauch, d. h. Ihr legt die schmalen Seiten mit den Löchern bündig aufeinander. Macht Euch eine Markierung vom Bruch 10cm und schlagt den Filz bei den 10cm zurück.

Das gleiche macht Ihr dann auch mit der anderen Filzseite.

Jetzt sieht die Filzmatte aus wie ein W. Achtet darauf, dass die offenen Kanten schön aufeinander lieben. Nehmt euch am besten Klipse und steckt die Seiten zusammen.

Ab gehts an die Nähmaschine. Am besten macht Ihr eine dicke Nadel (z.B. für Jeans oder eine 100er) rein. Eure Maschine muss jetzt ganz schön schwer arbeiten. Stellt euch eine große Stichlänge von 3 oder 3,5 ein, damit der Filz später nicht ausreißen kann und näht ganz LANGSAM etwa 3 - 4mm vom Rand entlang. Am Anfang und am Ende schön verriegeln!

So sieht Eure Tasche jetzt von Innen aus. Jetzt müsst Ihr nur noch wenden und den Boden schön ausbeulen.

Macht das Ausbeulen vorsichtig, damit der Filz nicht ausreißt.

Fast geschafft! Nur noch die Buchschrauben hineindrehen und schon seid Ihr fertig.

Legt den Lederriemen auf die Stanzlöcher und setzt die Buchschraube ein. Von der Innenseite schraubt Ihr dann die Gegenschraube mit dem Schlitzt fest und TADAAAA ....

.... schon FERTIG!

 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachnähen! Andrea

Aus Alt wird Neu: frischer Bezug für den Lieblingsliegestuhl

 

Endlich ist wieder die Zeit für entspannte Stunden auf der Terrasse gekommen! Falls auch bei euch der Bezug des Lieblingsstuhls über den Winter etwas gelitten hat oder ihr einfach mal einen neuen Look möchtet - hier zeige ich euch, wie ihr ganz einfach einen neuen Bezug nähen könnt.

Klickt einfach auf die Bilder, dann findet ihr noch einige Erklärungen zu den einzelnen Schritten. Los gehts:

So niedlich und ruck-zuck fertig!

 

Die einfachsten Dinge sind oftmals die Schönsten - so wie dieses Spielzeug fürs Baby
Ich habe dafür einfach aus Stoffresten „lange Ohren“ genäht und als Schlinge um einen unbehandelten Holzring gewickelt. Ihr könnt natürlich auch einfach nur ein Taschentuch darum knoten.

Geht ganz fix und ist auch ein tolles Mitbringsel!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IDEENREICH VON A - Z